Frage zur Berufsausbildung

Ausbildung und Arbeit als Schädlingsbekämpfer

Frage zur Berufsausbildung

Beitragvon Klaus Dieter Leichter » 3. Juli 2005, 17:59

Hallo,

ich bin exam. Krankenpfleger und möchte mich als Schädlingsbekämpfer Weiter-/Ausbilden lassen. Gibt es eine andere möglichkeit als 3 Jahre Azubi? Seminare oder berufsbegleitende Abendschule oder Fernstudium natürlich mit entsprechender Prüfung vor der IHK.

Über eine kompetente Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüssen

Klaus Dieter
Klaus Dieter Leichter
 

Re: Frage zur Berufsausbildung

Beitragvon rattenjunge » 9. Juli 2012, 18:00

Grüß dich, ich hab meine Ausbildung über die ihk gemacht das waren 6 Wochen mit anschließender Prüfung Praktisch und Theorie. Was das kostet kann ich gar nicht so genau sagen aber es war auf jedefall bei 1500€.
rattenjunge
 

Re: Frage zur Berufsausbildung

Beitragvon Chamberhunter » 14. August 2017, 12:43

Ich frage mich wie es sein kann, dass der eine eine mehrjährige Ausbildung machen muss und andere einen Fernkurs machen können. Kann mir das jemand erklären?
Ein schlechtes Gewehr –
schießt ohne Gewähr.
Benutzeravatar
Chamberhunter
 
Beiträge: 10
Registriert: 23. Mai 2017, 15:48

Re: Frage zur Berufsausbildung

Beitragvon EdgarBug » 15. August 2017, 09:27

Hallo Chamberhunter!

Ich kann es nur versuchen :)!

Grundsätzlich ist es halt so, das die Ausbildung gegliedert werden kann: vom "kleinsten Schein" - früher Sachkunde nach § 4 Tierschutzgesetzt (Wirbeltierschein) - heute inkl. Schulung nach RMMs, über diverse Sachkunden (TRGS 523, Pflanzenschutzsachkunde, Holz-und Bautenschutz usw.), bis hin zum IHK geprüften/er Schädlingsbekämpfer/in.

Je nachdem in welchem Bereich Mann/Frau arbeiten will/möchte/soll braucht Mann halt den benötigen Schein. Falls Mann nur Kanalbeköderung machen will, würde der "kleine Schein" reichen.

Die Ausbildungsinhalte der verschiedenen Institute (DEULA, FHT, IPM, IHK...usw.) sind als gleichwertig anerkannt. Infos dazu stehen z.B. in der Prüfungsverordnung, in der TRGS 523 (Zugangsvoraussetztung, Mindestvoraussetzung usw.). Infos findest du hier:

https://www.frankfurt-main.ihk.de/beruf ... ekaempfer/

http://www.deula.de/kempen/lehrgaenge/e ... 68bd61ad69

https://www.ihk-berlin.de/ausbildung/Au ... er/2262482

http://www.ipmpro.de/seminare-fortbildu ... er-47.html

Auch bei dem Fernlehrgang musst du Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen ablegen...

Bei weiteren Fragen, einfach melden.

Gruß Edgar
EdgarBug
 
Beiträge: 158
Registriert: 22. Juni 2016, 10:51

Re: Frage zur Berufsausbildung

Beitragvon Tomin » 31. Januar 2018, 09:53

Hallo zusammen ich bin frisch ausgebildeter Schädlingsbekämpfer und habe eine Frage bezüglich Versicherungen. Unser Berufsfeld ist ja nicht ganz ohne so in Sachen Chemikalien und giftigen Stoffen und trotz Ausbildung kann ja immer mal ein Fehler passieren, weshalb ich momentan am überlegen bin eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Ich habe hier gelesen: https://www.cosmosdirekt.de/berufsunfae ... cht-keine/ dass die Kosten je nach Berufsfeld variieren können je nachdem wie gefährlich der Job ist. Meine Frage ist jetzt ob ihr so eine Versicherung abgeschlossen habt und so etwas empfehlen könnt und wieviel eure Versicherung kostet? Würd mich über Rückmeldungen freuen!
Tomin
 
Beiträge: 6
Registriert: 29. Januar 2018, 13:41


Zurück zu Berufsbild Schädlingsbekämpfer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste