Bekämpfungserfahrung mit Bettwanzen .....

Ausbildung und Arbeit als Schädlingsbekämpfer

Bekämpfungserfahrung mit Bettwanzen .....

Beitragvon SchabingerderErste » 19. November 2009, 21:27

Servus Kammerjäger,gern würde ich Erfahrungen bei der Bettwanzenbekämpfung austauschen.Ich selbst habe seit einigen Jahren das Gefühl , das die Viecher resistenzen gegen die erlaubten Mittel aufbauen.Ich hatte unlängst ein Fall in einem Wiener Hotel (recht starker Befall ca.30 sichtbare Tiere!!)wo ich 3x eine Bekämpfung im gleichen Zimmer hatte!und das bei alsolut konsequenter Bekämpfungsmethode:Inventar , Teppich, Vorhänge Teppichleisten -alles wurde entsorgt!dann gesprüht & vernebelt!!! DemandCS 2%, und Nebelautomat
VOS-autofog.Ich warte immer noch auf einen Anruf: wir haben auf 411 wieder Bettwanzen.
Danke für Eure Kommentare!
Eddi
SchabingerderErste
 

Re: Bekämpfungserfahrung mit Bettwanzen .....

Beitragvon Oerni81 » 17. Februar 2010, 09:02

Dies stimmt, ich hörte das einige Tiere schon resistent gegen einige Mittel seien.

Versuch es nächstes mal mit dem hier:

Ziemex BWS 200 Bettwanzenspray
Wirkstoff: 0,4 % d-Phenothron, 1,6 % Piperonylbutoxid, 98 % Isopropanol
Eigenschaft: Ein Aerosol der neuesten Generation nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gewonnen.
- Aerosol mit Sauerstoff als Treibmittel - Nicht brennbar
- Sehr sicher in der Anwendung
- Auch über Kopf anwendbar
- 99,9 % Leerung der Dose durch spezielles Füllverfahren
Anwendung: Speziell für den Einsatz gegen adulte Bettwanzen und Eier

War auch bei einer Bettwanzenbekämpfung dabei (als Helfer) und das war ein richtig starker Befall denn man hat die Tiere schon am Tageslicht die Wände und am Mieter hochkrabbeln sehen. Ich trau mich gar nicht zu schätzen aber so um die mehrerehundert Tiere waren es MINDESTENS!!!
Also wenn dann habe ich wohl eher untertrieben!!!

Mit dem oben genannten Mittel allerdings hatte sich das Problem schnell erledigt.
Die Wohnung 1 mal behandelt und ca. 20 Tage (also nach dem Schlupf ungefundener Eier) nachbehandelt.
Glechzeitig haben wir spezielle Anti-Bettwanzen-Wäschebeutel (siehe unten) eingesetzt die sich in der Wäsche auflösen und einen speziellen Matratzenbezug.

Anti-Bettwanzen-Wäschebeutel
Transparenter, verschliessbarer Wäschesack, in der Waschmaschine löst sich der Sack ab 20 Grad auf. Zu 100 %biologisch abbaubar. Von Bettwanzen kontaminierte oder unhygienische Bettwäsche kann sicher verschlossen in dem Wäschesack bis zur Waschmaschine transportiert werden, ohne dass es in der Umgebung zu einer Verbreitung von Bettwanzen kommt. Der Sack wird komplett mit der Bettwäsche direkt in die Waschmaschine gesteckt, wo er sich rückstandsfrei während des Waschens auflöst. Der Wäschesack darf nicht vorher mit Feuchtigkeit oder feuchter Bettwäsche in Kontakt kommen, da sich dieser sonst auflösen kann.

Lieben Gruß

Björn
Oerni81
 

Re: Bekämpfungserfahrung mit Bettwanzen .....

Beitragvon Rüdiger » 21. Februar 2010, 01:19

Versuch es nächstes mal mit dem hier:

Ziemex BWS 200 Bettwanzenspray
Wirkstoff: 0,4 % d-Phenothron, 1,6 % Piperonylbutoxid, 98 % Isopropanol
Eigenschaft: Ein Aerosol der neuesten Generation nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gewonnen.
- Aerosol mit Sauerstoff als Treibmittel - Nicht brennbar
- Sehr sicher in der Anwendung
- Auch über Kopf anwendbar
- 99,9 % Leerung der Dose durch spezielles Füllverfahren
Anwendung: Speziell für den Einsatz gegen adulte Bettwanzen und Eier
Nun, "der neusten Generation" ist wohl etwas übertrieben. Ist von Haral Fänger / Killgerm.
Das is nix anderes als ein Pyrethroid mit Synergist und einem Alkohol.
Hilft ausschließlich als unterstützende Maßnahme, weil in der Dose viel zu wenig enthalten. (Und bei massiven Befall, wie du beschrieben, erstrecht.)
Außerdem müssen die Eier (will man sie abtöten), direkt damit erfasst werden. Das ist allerdings bei der Verhaltensweise von BW, die Eier i.d.R. versteckt abzulegen, kaum gewährleistet. Und da der Alkohol recht schnell verdampft, noch weniger.

Wie gesagt, als unterstüztende Maßnahme sicher geeignet, allerdings nicht als hauptsächlich einzusetzendes Bekämpfungspräparat.

Rüdiger :mrgreen:
Rüdiger
 

Re: Bekämpfungserfahrung mit Bettwanzen .....

Beitragvon Oerni81 » 21. Februar 2010, 09:57

Oh ja stimmt Rüdiger, ich vergaß dieses zu erwähnen, mein Fehler :oops: :oops: :oops: :

Rotarion CY-PBO

Wirkstoffgehalt:
Cyphenothrin 50 g/Ltr., Piperonylbutoxid 80 g/Ltr.

Eigenschaft:
- durch PBO auch zur Bekämpfung bestimmter resistenter Insektenstämme geeignet
- vielfach hervorragende Wirksamkeit bei der Bekämpfung von Deutschen Schaben und Bettwanzen
- speziell empfohlen zur Rotation mit PBO-freien Insektiziden
- der enthaltene Wirkstoff Cyphenothrin besitzt eine sehr hohe insektizide Wirksamkeit, jedoch keine
ausgesprochene Langzeitwirkung

Und mit den genannten Mitteln sollte es reichen um den Befall zu tilgen.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Oerni81
 


Zurück zu Berufsbild Schädlingsbekämpfer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast