Ameisenbestimmung (Holzschädling)

Ärger mit ungebetenen "Mitbewohnern"

Ameisenbestimmung (Holzschädling)

Beitragvon Holophi » 10. August 2019, 18:50

Hallo und liebe Grüße ins Forum!
Ich habe mich hier angemeldet, weil ich mich nach 2-wöchigem Urlaub mit einem Problem im Keller konfrontiert sah. Ihr könnt es euch denken, bzw. schon dem Titel entnehmen, es sind Ameisen.
Ich habe mehrere Fotos in höchster Auflösung und mit Blitz gemacht (leider sind die Viecher sehr klein - ca. 3mm, so dass ich sie mit bloßem Auge erst gar nicht als Ameisen erkannte).
Auffällig war, dass sie (wahrscheinlich zum Nestbau und zur Nestreinigung) Holzkrümel, Larvenreste auf den Fußboden rieseln lassen.
Schaut euch das doch bitte mal an!
Bis jetzt noch die einzige Stelle, die ich entdecken konnte. Sie ist seltsamerweise mitten im Haus auf dem Fußboden und am Türrahmen. Der Raum hat keine Außenwand, was vermuten lässt, dass sie weitere Wege durchs Haus zurücklegen, um zur Nahrungsaufnahme ins Freie zu kommen.
Da sie augenscheinlich das Holz aushöhlen, bin ich einigermaßen beunruhigt ob etwaiger Baumängel bzw. derer Verschlimmerung.
Noch eine zus. Info: es ereigneten sich vor Jahren zwei Rohrbrüche (natürlich mit Wasserschäden in jeweils zwei Wänden, woran ich mich jetzt schlagartig erinnere) im Keller, die der Vermieter repariert hat, wobei durch das ausgetretene Wasser damals auch Schäden am Baumaterial entstanden sein könnten, was die Ansiedlung der Ameisen begünstigt haben könnte.

Gibt es eine Adresse, wohin ich zur sicheren Identifizierung Exemplare einsenden kann, um die Bekämpfung zu erleichtern, denn wenn es sich z.B. um die Rotrückige Hausameise/Braune Wegameise (Lasius brunneus) handeln sollte, ist diese ja nicht ganz so leicht. Selbst zertifizierte Schädlingsbekämpfer haben da ja teilweise ihre Schwierigkeiten damit.

Herzlichsten Dank!
Klaudi

PS: leider erlaubt die Forensofware nur Bildchen in der Göße von 256KiB, was natürlich die Identifizierung erschwert.
PPS: ich habe die Originalbilder nochmal bei einem Hoster hochgeladen (hoffe das ist hier erlaubt).
Hier:
https://abload.de/image.php?img=013tknx.jpg
https://abload.de/image.php?img=02c6k1k.jpg
https://abload.de/image.php?img=03qejyy.jpg
https://abload.de/image.php?img=04qek5z.jpg
Dateianhänge
Ameisen1.jpg
Bei dem Bild: zugeschnitten und verkleinert um die max. Größe nicht zu überschreiten
Ameisen1.jpg (221.55 KiB) 812-mal betrachtet
Holophi
 
Beiträge: 3
Registriert: 10. August 2019, 14:22

Re: Ameisenbestimmung (Holzschädling)

Beitragvon Diabrotica » 11. August 2019, 16:48

Moin moin,

ja, das sind zu 99 % Lasius brunneus. Es gibt noch Lasius neglectus, die sehr ähnlich aussieht. Aber in Verbindung mit Holzschäden und dem Habitus ist das meine Einschätzung. Richtig unterscheiden kann man die halt nur unter dem Bino. Wenn du dir sicher sein willst, dann kannst du mir ein paar Exemplare (am besten lebend) schicken.

Zu den Schäden. Rohrbruch und danach Ameisen bedeuten nichts gutes... Da sind wohl einige Pilzschäden am verbauten Holz zu erwarten. Wenn der Vermieter das nicht selbst angehen will muss er wohl einen Fachmann holen.

Schöne Grüße
Thomas K.
Benutzeravatar
Diabrotica
 
Beiträge: 454
Registriert: 29. Juni 2016, 06:40

Re: Ameisenbestimmung (Holzschädling)

Beitragvon Holophi » 12. August 2019, 18:25

Danke Thomas! Ich habe heute den Vermieter informiert und auch die Rohrbrüche und etwaige Bauschäden angesprochen. Sie wollen sich das ansehen (ich glaube aus Erfahrung nicht daran! :( ).
Erstmal wird ein Schädlingsbekämpfer beauftragt. Ich bin gespannt und habe jedoch keine große Hoffnung. Wenn der mir die Bude mit Gift vollsprüht und nicht nach weiterem Befall und dem Weg den sie ins Freie nehmen, sucht, muss ich ihn bitten zu gehen. Oder werde ich das zulassen müssen, dass er Gift versprüht (ist ja eine Mietwohnung)?
Ein wenig habe ich mich ja nun auch belesen und das beste wird wohl sein, langsam wirkenden Fraßköder dort aufzustellen, wo die Arbeiterinnen zur Nahrungssuche ausströmen. Ich selbst habe allerdings bis jetzt nur die Stellen, wo sie die Überreste des Nestbaus entsorgen, entdecken können. Dort sind sie jedoch wohl gar nicht so auf Nahrungsaufnahme aus...
Dann muss ich wohl doch mal den Keller gründlich aufräumen und dabei jede Ecke durchsuchen :?

Zur Bestimmung - um den "Kammerjäger" (kann man das sagen oder wäre das so wie 'nen Tischler mit "Holzwurm" zu titulieren?) etwas Fundiertes mitzuteilen, würde ich gerne welche unbeschädigt aufsammeln. Nur wie? Zumal die sehr scheu sind! Ich habe versucht eine einzelne (nach einem Tipp) mit einem Stück Tesa-Film aufzunehmen, was jedoch fehlschlug, da sie erst nicht daran kleben wollte und ich sie dann leider mehr oder weniger zerdrückte.
Falls ich es irgendwie schaffe, melde ich mich und lasse dir welche zukommen. Danke.
Holophi
 
Beiträge: 3
Registriert: 10. August 2019, 14:22

Re: Ameisenbestimmung (Holzschädling)

Beitragvon Holophi » 17. August 2019, 12:18

So, nun war der vom Vermieter bestellte Kammerjäger da. Er kam meiner Bitte nach und sprühte nicht sein "schnell wirkendes" Gift, sondern stellte Köderdosen auf. Sehr gut. Nun habe ich seit 2 Tagen keine Ameise mehr gesehen (weiß gar nicht wo ich die Dosen alle hinstellen soll). Leider wurde auch kein Ausgangspfad nach draußen gefunden. Schade!
Was kann ich tun? Warten? Die Holzverkleidung des Türrahmens usw. abnehmen? Was könnte ich tun, wenn darunter Hunderte oder mehr sitzen? Wie bekomme ich die schnellstens tot oder ruhiggestellt bevor sie in alle Richtungen strömen? Es muss ja auch lange noch nicht das Nest sein.
Der Grund des Einnistens, bzw. der Baumangel müsste gefunden werden, oder? Nur wie?
Holophi
 
Beiträge: 3
Registriert: 10. August 2019, 14:22


Zurück zu Schädlinge im Haus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste