Ist das ein Weidenbohrer oder nicht?

Schädlinge vor der Tür

Ist das ein Weidenbohrer oder nicht?

Beitragvon Nichtprofi » 23. Juli 2018, 05:19

In meine Weide ist (vermutlich) ein Weidenbohrer eingedrungen. Jedenfalls hat etwas gebohrt und Späne sind zu sehen. Allerdings komme ich in die meisten Löcher nicht einmal mit einem 1,4mm dicken Draht hinein, nur in eines, dort passen sogar 2mm. Müßte die Bohrung beim Weidenbohrer nicht größer sein oder sind junge Larven viel kleiner? Allerdings vernehme ich auch den typischen leichten Essiggeruch. Mehrfaches Einpinseln des Baumes mit einer Quassia-Lösung blieb leider völlig wirkungslos. Man liest häufig von Schlupfwespen, die die Brut auffressen sollen. Fragt sich welche Art man dazu nimmt (gegen Lebensmittelmotten oder Kleidermotten oder eine ganz andere Art?)
Oder gibt es noch eine effektivere Art der Bekämpfung?
Nun sehe ich mir jeden Nachtfalter genauer an, der in die Nähe des Baumes gelangt. Es gibt doch sicher verschiedene Nachtfalter, so daß nicht jeder ein Weidenbohrer ist? Gibt es ein typisches Erkennungsmerkmal? Ist dies hier z.B. ein Weidenbohrer? Der Falter sieht ähnlich, aber doch etwas anders gemustert aus:
Dateianhänge
Falter.jpg
Falter.jpg (53.57 KiB) 4374-mal betrachtet
Nichtprofi
 
Beiträge: 5
Registriert: 22. Juli 2018, 15:18

Re: Ist das ein Weidenbohrer oder nicht?

Beitragvon Diabrotica » 23. Juli 2018, 06:32

Moin moin,

ob da nun ein Weidenbohrer wütet oder nicht kann dir hier auch keiner sagen. Schlupfwespen, die eigentlich für Lebensmittel- oder Kleidermotten gedacht sind, werden nie für Weidenbohrer funktionieren!
Auf dem Foto ist kein Weidenbohrer zu sehn (der wäre viel größer), sondern eine Gammaeule. Die hat aber nix mit Holz zu tun.

Schöne Grüße
Thmas K.
Benutzeravatar
Diabrotica
 
Beiträge: 508
Registriert: 29. Juni 2016, 06:40

Re: Ist das ein Weidenbohrer oder nicht?

Beitragvon Nichtprofi » 28. Juli 2018, 22:55

Vielen Dank. Sie scheinen mehr zu wissen. Woher wissen Sie so genau, daß die Schlupfwespen nicht funktionieren, wo doch alle Lieferanten dazu keine Aussage treffen können?
Und wie kann man aus dem Foto die Größe abschätzen? Aber Sie haben recht, ich las jetzt genauer nach, die Weidenbohrer wären mehr als doppelt so groß wie das, was ich gesichtet habe.
Nichtprofi
 
Beiträge: 5
Registriert: 22. Juli 2018, 15:18


Zurück zu Schädlinge auf Terasse und im Garten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast